TSV Laudenbach 1903 e.V.

TSV-Fasching 2020

TSV Fasching 2020

Ein sportlich, närrisches Programm der Spitzenklasse!

DSC08438

Die Faschingsveranstaltung des TSV Laudenbach ist in der aktuellen Faschingssaison einer der Höhepunkte im bunten Faschingstreiben in Laudenbach. Von Conférencier Matthias Metzger wurde ein buntes Programm von mehr als 100 Aktiven mit Witz, Humor, Leidenschaft und sportlichem Können präsentiert.

Das Programm startete mit dem Tanz der rot-weißen TSV-Garde unter der Leitung von Hanna-Sophie Metzger. Wie immer war das Publikum von der ersten Minute an voll da und unterstütze die Mädels mit viel Klatschen bei Ihrem Auftritt. Anschließend begrüßte TSV-Chef Harald Götz humorvoll und perfekt gereimt alle Narren aus nah und fern mit einem dreifach kräftigen Helau. Als Ehrengäste konnte er Laudenbachs OV und Obernarr Martin Rüttler mit Frau Carmen, den OV von Honsbronn Franz Josef Dertinger mit Frau Doris, Haagens OV Marco Feidel mit Begleitung Jessica, sowie den TSV Ehrenvorsitzenden Hans-Walter Selig mit Frau Brigitta willkommen heißen. Zu OV Dertinger meinte er, dass zu der 800 Jahrfeier viele aus nah und fern auf den Berg gekommen sind und auch der TSV und MGV bei dem Fest tatkräftig mitgewirkt haben. Zu OV Feidel war sein Kommentar, ob es nicht besser wäre, die Brücke in Haagen nicht für viel Geld zu renovieren, sondern eher Tretboote für den Vorbach anzuschaffen, um den Dreck auf dem Weg nach Laudenbach zu umfahren. Mit passenden Reimen und Geschichten begrüßte Götz die anwesenden Laudenbacher Vereine vom AMC bis zu den Schützen. Auch die Band „Dolce Vita“ mit Irene, Ralf und Anna wurden mit einem kräftigen Helau vom TSV-Boss willkommen geheißen. Jetzt übernahm Conférencier Matthias Metzger das Zepter und führte unterhaltsam mit flotten Sprüchen und seinen oft hintersinnigen, tiefgründigen Witzen durch das abwechslungsreiche Faschingsprogramm.

Rope Skipping ist in Laudenbach angesagt und die Truppe der vielen Kinder trainierte intensiv auf Ihren Auftritt beim Fasching. Mit dem Thema „Fussballer“ und der passenden Musik wie z.B. „Jogi, Jogi, Jogi Löw“ kann man mit dem Sprungseil diese Sportart einfach perfekt in Szene setzen. Der Auftritt wurde von Greta und Leonie Wirth eingeübt. Mit Hits aus Film- und Musicalmusik brachte die TSV-Jugend dann so richtig Emotionen und Stimmung in die Halle. Aladdin, Blue Man Group, Sister Act und American High School waren die Themen der tollen Tänze und der packenden Rhythmen bei Ihrer Vorstellung unter der Regie von Veronika Leifeling und Leoni Wirth.

„Piraten“ sind beim Fasching immer ein optischer Hingucker. So auch der Auftritt der Aerobic-Damen mit Silvia Gründel und Pia Emmert mit dem Stepbrett. Bei packender Karibikmusik und tänzerischem Können brachte die Truppe dann so richtig Südseefeeling im Publikum auf und der Beifall war ihnen gewiss. Seit Jahren Gast beim TSV-Fasching ist auch die Showtanzgruppe "Schnockettis" aus Königshofen. Mit dem Motto „Alles steht Kopf“ verzauberten sie optisch und tänzerisch die begeisterten Faschingsnarren. Ohne eine Zugabe durfte die Gruppe die Bühne nicht verlassen. Es war eine sensationelle Leistung und Showtanz auf allerhöchstem Niveau was die Mädels unter dem frenetischen Beifall des Publikums präsentierten. Ihren Trainerinnen Laura Stang und Nina Brenner sowie den begleitenden Fahreltern galt der Dank von Metzger und Aller im Saale.

Als Demonstrant mit dem Thema „Sundays for Football“ und der Einzugsmelodie „Time to say goodbye“ ahnte schon mancher im Saale was Klaus Mangold wohl in seiner Büttenrede alles zu sagen hatte. Traurig und ohne Mut berichtete er von dem Patienten Fussball in Laudenbach. Früher ein Bild von Kraft und Stärke – jetzt vor dem Verderben, denn der Fussball in Laudenbach wird sterben so seine Wortwahl. Für das Klima geht man auf die Strass, in Laudenbach wäre aber „Sundays for Football“ angesagt. Er hielt da so richtig den Finger in die Wunde und ob bereits jetzt schon die Jungen die Kicker-Rente beziehen, in Zukunft der Expertenhügel leer bleibt und ob es nicht sinnvoll wäre eine Selbsthilfegruppe zu bilden um die Trauer zu überwinden. Genial einfach wie Mangold diesen Drama in geschicktem Wortspiel auf den Punkt brachte. Aber auch Themen wie die Geschehnisse bei der TSV-Winterfeier, der Straßenzustand in Hooche und die Drohung das Pumpwerk für die Scheiße abzuschalten, die Auswahl der Theaterspieler bei dem Stück „Küsse für die Tanten“, Beziehungsprobleme oder auch das Wahlversprechen eines Weikersheimer Stadtrats - Stimmenkönig bei der Wahl - bei der 800 Jahrfeier in Honsbronn zu helfen, was leider nicht erfolgt ist, brachte das Büttenass vom Berg geschickt zur Sprache und hat dabei auch weitere Fettnäpfen nicht ausgespart. Sportlich und kreativ präsentierte sich dann die TSV-Männergruppe mit ihrem künstlerischen Leiter und Obernarr Paul Mayser. Unter dem Motto „Paul´s liebestolle Steinzeitmenschen“ zeigten die Männer mit ihrer charmanten Herzensfrau tänzerische und sportliche Fähigkeiten und Emotionen mit viel Herzblut. Einmal mehr war die Stimmungsrakete des Publikums der Dank für diesen begeisterten Auftritt. Mit dem großen Finale auf der Bühne bedankte sich Conférencier Matthias Metzger bei allen Mitwirkenden für die Vielfalt der hervorragenden, kurzweiligen Beiträge und dem absoluten Spitzenpublikum. Seinen besonderen Dank richtete Götz an die Organisatoren des Abends um Josef und Christina Vorholzer, Matthias Metzger sowie den fleißigen Helfern in Küche, Bar und Saal. Mit einer großen Polonaise durch die Narrenhalle verabschiedeten sich die Aktiven. Für die gelungene musikalische Umrahmung sorgte die Band Dolce Vita mit Tanz- und Schunkelrunden bis in die frühen Morgenstunden.

 Bericht und Bilder: Paul Mayser


 

TSV-Fasching 2020

Lauftreff

 

montags 
19.00 Uhr 
ab Parkplatz Bergkirche


Winterhalbjahr samstags 
15.30 Uhr 
ab Parkplatz Bergkirche

Jeder kann zu uns kommen...

 

Änderungen beim Datenschutz:
Ab 25. Mai 2018 tritt die Datenschutzgrundverordnung in Kraft.

Datenschutzerklärung